Betriebe, Unternehmen & Gewerkschaften

Unternehmen und Betriebe unterscheiden sich in ihrer Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rassismus und Antisemitismus von zivilgesellschaftlichen Initiativen,

weil Handlungsmöglichkeiten zum Teil eingeschränkter sind und internen Abläufen und Hierarchieebenen angepasst werden müssen. Dazu kommt die Sorge vor einem Imageverlust, sollten z.B. rassistische, antisemitische oder rechtsextreme Vorkommnisse oder gar Personalien aus dem eigenen Unternehmen oder Betrieb öffentlich werden.

Gleichzeitig wächst aber auch bei Unternehmen, Betrieben und Gewerkschaften mit dem Erstarken diskriminierender Positionen im öffentlichen Diskurs und neuer rechtspopulistischer Formationen der Wunsch nach interner Auseinandersetzung, und mitunter wollen sie sich auch öffentlich gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und/oder Rechtspopulismus positionieren.

Dazu berät die MBR seit vielen Jahren mit größtmöglicher Sensibilität und unter Berücksichtigung der jeweils spezifischen Bedingungen Unternehmen, Betriebe und Gewerkschaften.

Zu den Angeboten der MBR in diesem Beratungsfeld gehören beispielsweise:

  • Differenzierte und fortlaufend aktualisierte Fortbildungsmodule für Multiplikator_innen in Unternehmen, Betrieben und Gewerkschaften.
  • Konzeption und Durchführung anlassbezogener oder präventiver Fortbildungsmaßnahmen für Personalverantwortliche und Mitarbeitende.
  • Beratung und Begleitung bei der Entwicklung und Implementierung betrieblicher oder verbandsinterner Regelwerke wie Betriebsvereinbarungen, Haus- und Veranstaltungsordnungen, Leitbildern und Kodexen.

MBR-Publikationen
zum Thema

Beratungs-
Beispiele

Kulturkampf von rechts in Kulturinstitutionen und Gedenkstätten
MBR-Beratungsbeispiel

Kulturkampf von rechts in Kulturinstitutionen und Gedenkstätten

Museen, Gedenkstätten sowie Kunst- und Kulturschaffende geraten in den letzten Jahren verstärkt unter politischen Druck von rechts. Rechtspopulistische und rechtsextreme ...
+
Bedrohte (Kommunal-) Politiker_innen
MBR-Beratungsbeispiel

Bedrohte (Kommunal-) Politiker_innen

Engagierte Politiker_innen berichten vermehrt von Drohbriefen, -mails oder -anrufen. Mitunter mussten sie sogar erfahren, auf einer sogenannten Feindesliste aufgeführt zu ...
+
Verschwörungs-ideologien im privaten Umfeld
MBR-Beratungsbeispiel

Verschwörungs-ideologien im privaten Umfeld

Im Treppenhaus tauchen Sticker der Verschwörungserzählung "QAnon" auf, im WhatsApp-Familienchat werden Links geteilt, die das 5G-Mobilfunknetz in Zusammenhang mit der ...
+
Antisemitismus und Verschwörungs-ideologien im Schulkontext
MBR-Beratungsbeispiel

Antisemitismus und Verschwörungs-ideologien im Schulkontext

Die Schule ist eine wichtige gesellschaftliche Institution und Sozialisierungsinstanz für junge Menschen. Doch rechtsextreme, rassistische, rechtspopulistische und antisemitische Haltungen gibt ...
+