Verschwörungs-ideologien im privaten Umfeld

Im Treppenhaus tauchen Sticker der Verschwörungserzählung “QAnon” auf, im WhatsApp-Familienchat werden Links geteilt, die das 5G-Mobilfunknetz in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bringen, im Bekanntenkreis wirbt eine Freundin, die sich schon öfter gegen Impfungen geäußert hat, für die Teilnahme an Demonstrationen gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie: Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie melden sich vermehrt Personen bei der MBR, die bei Nachbar_innen, Familienmitgliedern oder Freund_innen eine Hinwendung zu Verschwörungsideologien wahrnehmen.

So suchte eine Person Rat bei der MBR, deren Mutter sich in einer gemeinsamen Chatgruppe in Bezug auf die Corona-Maßnahmen immer häufiger verschwörungsideologisch äußerte und Links zu YouTube-Videos mit entsprechenden Inhalten teilte. Die Tochter war verunsichert, wie sie reagieren soll und hatte Angst, im Zuge einer Auseinandersetzung die persönliche Verbindung zu ihrer Mutter zu verlieren – zumal bereits ein anderes Familienmitglied den Kontakt zu der Mutter abgebrochen hatte. Hinzu die Sorge der Tochter, dass ihre Mutter ein zunehmend geschlossenes Weltbild entwickeln und für antisemitische oder rechtsextreme Positionen empfänglich werden könnte.

Wie kann die MBR in einem solchen Fall unterstützen?

Zunächst konnte die MBR der Tochter vermitteln, was Verschwörungsideologien sind, wie sie funktionieren und in welchem gesellschaftlichen Kontext sie wirkmächtig werden. Zudem wurden in der Beratung Handlungsempfehlungen zur Gesprächsführung, zum Umgang mit Fake News und Verschwörungserzählungen sowie zu den Möglichkeiten einer eigenen demokratischen Positionierung gegeben. Diese Hilfe zur Selbsthilfe sollte ihr eine größere Handlungssicherheit im weiteren Umgang mit ihrer Mutter ermöglichen. In einer gemeinsamen Kontextanalyse unter Einbeziehung der Beziehungsebene konnte die Tochter darin bestärkt werden, Handlungs- und Gesprächsstrategien im eigenen sozialen Umfeld zu entwickeln, um sich selbst zu schützen und andere Personen vor der verschwörungsideologischen Dynamiken zu warnen oder zu bewahren.