“Angst vor Kontroversen”

Die Junge Welt  berichtet über die Studie zum Umgang mit extrem rechten Kommunalpolitiker/innen. Die bisherige Strategie wird von den Studienmachern als unzureichend kritisiert, heißt es im Text. Eine “Ächtung auf der Oberfläche”, sei nur bedingt zielführend, vielmehr wäre eine inhaltliche Auseinandersetzung vonnöten, erklärte die Mitautorin Vera Henßler. Eine solche würde in der “Mitte der Gesellschaft” im Hinblick auf Rassismus und Nationalismus kaum geführt. “Die Grenzen antirassistischer Bekenntnisse sind schnell erreicht”, konstatierte Henßler. “Es besteht eine Angst vor Kontroversen.”

Hier geht es zum ganzen Artikel.