Aufruf zur Demonstration “Ein Jahr Tromsö ist zuviel!” am 27. Februar 2010

Mit der Demonstration möchte die Friedrichshainer Initiative daran erinnern, dass es ein Jahr nach der Eröffnung des Tromsö keinen Grund gibt, das zivilgesellschaftliche Engagement gegen dieses Geschäft einzustellen. Hierzu gehört auch, weiterhin die Öffentlichkeit zum Thema “rechter Lifestyle“ zu sensibilisieren und darüber aufzuklären.Die Initiative will ein deutliches Zeichen gegen rassistische und neonazistische Aktivitäten in Friedrichshain setzen, um damit in den Kiez hineinzuwirken und mehr Menschen zu motivieren, gegen Rechts aktiv zu werden.

Seit der Eröffnung des Tromsö engagieren sich neben der IGR auch angrenzende Vereine und Nachbarn gegen den Laden. Zahlreiche Veranstaltungen unterschiedlicher Akteur/innen fanden seitdem statt, um deutlich zu machen, dass der Laden “Tromsö” in Friedrichshain unerwünscht ist: so etwa zwei Demonstrationen, eine Kiezparade, mehrere Informationsabende, Flyer-Verteilaktionen, einen Info- und Protestcontainer, Veranstaltungen mit Gewerbetreibenden und eine Plakataktion.

Die Demonstration beginnt um 12.00 Uhr an der Warschauerstraße/Ecke Revaler Straße in Friedrichshain.

Mehr Informationen unter:“Initiative gegen Rechts”:http://www.initiative-gegen-rechts.de