Anti-Antifa mit Presseausweis

Das Neue Deutschland schreibt über die Anti-Antifa-Fotografen der rechtsextremen Szene. Dazu wird auch unser Mitarbeiter Sebastian Wehrhahn befragt: “Die MBR geht davon aus, dass die gesammelten Informationen auch dazu genutzt werden »körperliche Angriffe« gegen Engagierte »vorzubereiten«, sagt Mitarbeiter Sebastian Wehrhahn. Wenn stadtbekannte, gewalttätige Neonazis als Journalisten getarnt mühelos polizeiliche Absperrungen durchlaufen könnten, um so bessere Aufnahmen von antifaschistischen Demonstranten zu machen, dann sei das besorgniserregend, sagt der Experte.”

Hier geht es zum ganzen Artikel.