22.09.2011: “Thor-Steinar”-Mietprozess wurde durch Vergleich beendet

Vor dem Hintergrund des heutigen Vergleichs zeigt sich um so mehr, dass die Aufklärung von Vermieter/innen von sehr hoher Wichtigkeit ist – wie in Friedrichshain und Lichtenberg durch die Bezirksämter geschehen.
Denn die Betreiber von “Thor-Steinar”-Läden haben über die vielen gerichtlichen Auseinandersetzungen überall in Deutschland dazugelernt und verschleiern ihr eigentliches Anliegen zunehmend, um Vermieter/innen von Ladengeschäften in die Irre zu führen. Dies wird an aktuellen Beispielen in Halle oder Hamburg deutlich.
Deshalb gewinnt die zivilgesellschaftliche Auseinandersetzung mit solchen Läden immer mehr an Bedeutung.

*Wir laden dazu ein, die Band “Washington” aus der norwegischen Hafenstadt TromsØ am Freitag, den 23.09.11 um 17 Uhr am Frankfurter Tor, – ganz in der Nähe des “Thor Steinar”-Ladens –
zu unterstützen, wenn es heißt TromsØ vs. „TromsØ“.*

Es ist für die Bandmitglieder unerträglich,
dass ein eine Laden, dessen Artikel sich in der rechtsextremen Szene größter Beliebtheit erfreuen, den Namen ihrer Stadt missbraucht.

Mit verschiedenen Aktionen zur Aufklärung über die Hintergründe der Marke werden wir den Weggang des Ladens aus unserem Kiez bis zum bitteren Ende phantasievoll begleiten. Damit schließt dann auch der letzte noch vorhandene „Thor Steinar“ Laden in Berlin seine Türen. Wir setzen alle Kräfte daran, dass es auch der letzte Laden in unserer Stadt bleiben wird.

Initiative gegen Rechts und Register Friedrichshain-Kreuzberg

Kreutzigerstr. 23
10247 Berlin
Tel./ Fax: 74 07 88 31

www.initiative-gegen-rechts.de

www.register-friedrichshain.de

22.09.2011, Pressemitteilung des Kammergerichts: ‘Thor-Steinar’-Mietprozess durch Vergleich beendet