20. August 2011: Sommerfest “Grenzen überwinden für Demokratie & Respekt

Die Einladung von Bezirksamt Pankow, Netzwerkstelle moskito, Lokaler Aktionsplan Pankow und Oase Pankow als Flyer | Plakat

Lasst uns feiern, miteinander reden und “Grenzen Überwinden!”

Wie oft stoßen wir im täglichen Leben an Grenzen! Nicht hinnehmbar sind sie vor allem dann, wenn sie auf unsolidarischen oder diskriminierenden Anschauungen beruhen. Vorurteile, ob rassistisch, antisemitisch, homophob oder sexistisch grenzen Menschen aus und sind umso gefährlich, je mehr gesellschaftliche Akzeptanz sie erfahren.

Dagegen wollen wir ein Zeichen setzen!

Grenzen werden auch durch staatliches Handeln gezogen. Dazu gehören z.B. Kettenduldungen und der erschwerte Zugang für Migrant/innen zum Arbeitsmarkt, die Marginalisierung sozial schwächerer Menschen und die Ausgrenzung von Menschen mit anderen Lebensentwürfen. Wir brauchen Respekt und Solidarität im Umgang miteinander! Seit 2007 beteiligen sich im Bezirk Vereine, Initiativen und Netzwerke mit Projekten zur Förderung von Demokratie und Respekt, gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung/en jeglicher Art. Im Rahmen des Sommerfestes unter dem Motto “Grenzen Überwinden!” wollen wir dieses engagierte Wirken würdigen und neue Mitstreiter/innen gewinnen.

Ihr seid herzlich eingeladen, daran teilzunehmen!

Kinderprogramm

Ab 14:00 Hüpfburg, Schminken, Interaktive Stände, Zauberer, Kindertanz und Dosenwerfen gegen Rechtspopulismus

Bühnenprogramm

14:00 Kindertanzgruppe
14:20 Begrüßung durch den Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD)
14:30 Diskussion um die umstrittene “Demokratieklausel”
15:15 Helmut der Zauberer
16:00 Tobias Thiele
17:00 Luna Nueva
18:00 Moechees
19:00 Bolschewistische Kurkapelle

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Zur Website der Initiative Wir sind Pankow – tolerant und weltoffen