Wie die NPD die Flüchtlingsdebatte für sich nutzen will

Der Tagesspiegel berichtet über den Wahlkampf der NPD in Berlin. Dabei steht die Instrumentalisierung von Flüchtlingsunterkünften im Vordergrund. Zu diesem Umsatz zitiert die Tageszeitung unsere Mitarbeiterin Sabine Hammer: “Bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR) geht man davon aus, dass die NPD personell schwach ist. ‘Aber ob sie mit ihrer Hetze nicht doch bei der Wahl punkten kann, ist noch offen’, sagte Sabine Hammer von der MBR.”

Hier geht es zum ganzen Artikel.